Sonntag, 20. Juli 2014

Wohnen im Generationenpark - UNSER ZUHAUSE


Hallo Ihr Lieben,



ging es Euch diese Woche auch so, dass irgendwie ein Wochenthema fehlte? So nach der Fußballweltmeisterschaft ist doch alles sehr ruhig geworden! Da bin ich beim Stöbern in meinen Lieblingsblogs auf Mina`s (von Villa Vanilla hier) Frage, die eine riesengroße Diskussion angefacht hat, gestoßen:

Geht das nur mir so, oder lest ihr auch nicht mehr so viel in den Blogs wie früher? Viele meiner Lieblingsblogs (nicht alle!!!) rutschen in meiner Blogroll zeitlich nach hinten... habt ihr keine Lust mehr, seid ihr blogsatt, blogmüde? Ferienzeit ist ja noch nicht lange und das Wetter kann es auch nicht sein...

Diese Diskussion gab mir zu denken und hat mich am Ende daran erinnert, warum ich eigentlich meinen Blog ins Leben gerufen habe. Da ich ziemlich neu bin, habe ich mich auch dazu hinreißen lassen, so perfekte Posts, wie möglich zu machen, aus der Angst heraus, ansonsten nicht die nötige Beachtung zu bekommen. Immer mehr hatte ich nun die Gedanken, was ich den für ein tolles Thema kreieren könnte, wo ich die besten Bilder erhaschen könnte... Dabei ist doch mein "normales" Leben bunt genug! Nicht, dass Ihr jetzt denkt, die vorherigen Posts waren gestellt, aber ihr habt ja keine Ahnung, wie viele Dinge Ihr nicht gesehen habt, weil sie aus dem perfekten Raster gefallen sind - ich hätte also beinahe meinen eingeschlagenen Bloggerweg verloren. Dank Mina ist das jetzt aber doch nicht geschehen - ab jetzt werde ich mir nicht mehr so viel Gedanken machen, sondern werde ich Euch die pure Petra mit allem was zu mir gehört nicht mehr vorenthalten und ganz natürlich vorstellen. Was uns (endlich) zum heutigen Thema bringt...

Das Thema GENERATIONENPARK ist genau aus dem o.g. Gründen immer wieder auf der Warteliste gelandet!
Also nach neuer Erkenntnis geht das ja wohl gar nicht! Alles nochmal auf Neustart :-)

Habt Ihr Lust, mehr über unsere "besondere Art" des Wohnens zu erfahren? Na dann kommt mal mit....

Unsere Anlage ist in 2 große Innenhöfe eingeteilt, die miteinander verbunden sind.

Individuell Wohnen, in guter Nachbarschaft leben, das ist der Leitgedanke für unseren Generationenpark.
In insgesamt 57 Wohnungen, die alle barrierefrei ausgestattet sind, leben Singles, Senioren, Paare, Familien und Menschen mit Handicap. Traditionelle Familienstrukturen nehmen zunehmend in unserer Gesellschaft ab. Oftmals herrscht große Anonymität in den jeweiligen Nachbarschaften, die z. B. für Singles und Senioren zur Vereinsamungen führen können. Daher wurde - Gott sei Dank - dieses Projekt ins Leben gerufen, das die Folgen von sozialen und gesellschaftlichen Veränderungen erkannt hat und mit einer wieder neu ins Leben gerufenen Form der Nachbarschaft und gegenseitiger Unterstützung gegenwirken will. Der Generationenpark ist für uns Bewohner seit dem letzten Jahr unser neues ZUHAUSE und zum Teil auch unsere neue FAMILIE geworden.


Im Park sind Gemeinschaftsräume vorhanden, die mit dem integriertem Café zu vielen gemütlichen Treffs einladen. Ebenso beherbergen wir eine Gästewohnung, die kostengünstig dafür sorgt, dass wir unsere Gäste in unserem Park unterbringen können. Wir haben eine Kinderkrippe und auch ein Kinderhotel angeschlossen, die den Eltern die Möglichkeit verschaffen, der heute beidseitigen Berufstätigkeit unbeschwerter nachzugehen. Und ist mal das Auto in der Werkstatt - kein Problem - in der Tiefgarage steht ein Elektrosmart, den wir uns ausleihen können.


Es werden bei uns Feste gefeiert, der 1. Flohmarkt wurde organisiert und gemeinsame Unternehmungen sind Teil unserer Gemeinschaft geworden. Und das Schöne ist, dass jeder Bewohner, auch jene mit Handicap, immer voll integriert sind. Mittwochsnachmittags um 2 Uhr ist ein fester Termin in unserer Anlage - unser Kaffeeklatsch, den uns die Damen der Zeitbörse ermöglichen. Sie backen für uns die köstlichsten Kuchen, kochen Kaffee und wir dürfen das einfach nur genießen (natürlich gegen eine freiwillige Spende)

Das hier ist unser großes Kräuterbeet, dass von der Kräuterhexengruppe gepflegt wird.


Ebenso finden in den Gemeinschaftsräumen die verschiedensten Kurse statt. Zum Angebot stehen die Rückengymnastik, Pilates und ab Herbst auch Yoga. Jeden 2. Samstag findet unser geliebter Kreativkurs bei Lili statt, von dem Ihr auf meinem Blog schon öfter gelesen habt. Die Kräuterhexengruppe besteht seit kurzer Zeit und versucht in Zukunft die Kräuter im Zaum zu halten und die geernteten Kräuter sinnvoll zu verarbeiten. Nächstes Jahr möchten wir dann die Kinder der Anlage mit einbinden, sie selbst pflanzen- und und somit Verantwortung übernehmen lassen.

Ihr seht schon LANGEWEILE - FEHLANZEIGE :-)

Überall in und um den Park blühen die gepflanzten Blumen.


Das ist M. - eine Bewohnerin mit großem Herz, die auch mein Herz erobert hat und ich schätze jede Minute, die ich mit ihr teile. Sie zog mit großem Handicap ein und mit viel Stärke und Elan meistert sie ihr Leben, gibt nie auf und bietet ihrem Handicap mit viel Erfolg die Stirn.

Auf freiwilliger Basis helfen wir uns gegenseitig aus und bringen unsere Talente in die Gemeinschaft ein.
Da passt die rüstige Seniorin auf die Kinder auf, damit die Mama mal in Ruhe Erledigungen machen kann, oder ein Nachbar muss zum Arzt und wird gefahren. Fehlt ein Bild an der Wand, oder auch ein Regal , hilft mein Mann gerne aus, bohrt und montiert. Ich persönlich dekoriere natürlich sehr gerne die Gemeinschaftsräume je nach Jahreszeit, habe schon mit den Kindern hier gebastelt und bin gerne bereit bei Organisationen zu Festen zu helfen. Da gibt es aber auch noch unsere gute Seele des Parks: die liebe Marcella. Bei allem, was wir planen, wenn den Bewohnern irgendwo der Schuh drückt - Marcella ist immer zur Stelle.



Das ist unsere liebe C. auf ihrer großen Feier letzte Woche.
In kürzester Zeit ist sie mir nicht nur eine liebe Nachbarin, sondern auch eine gute Freundin geworden.



Das ist ein Bild von C.`s Fest diese Woche - und  das ist das Küchenteam bei dieser Feier gewesen.
Marcella (l.) und ich (r.) in der Mitte :-)


Unsere L. (l.) kümmert sich liebevoll um unsere kleine, aber feine Bücherei und unsere E. (r.) bringt die Mädels jeden Mittwoch zum Schwitzen und hält deren Rücken gesund. Dann gibt`s da noch unseren R., der unermüdlich immer wieder das Mädchen für alle macht und uns bei unserem Vermieter unter Mithilfe anderer Mietsprecher ganz toll vertritt. Und so gibt es fast für jedes Problemchen einen Nachbar, der es zu lösen weiß.




Ich habe ja schon unsere Kümmerin, Marcella erwähnt, sie ist Mitarbeiterin des Mehrgenerationenhauses und hat bei uns im Park ihr eigenes Büro. Und wie ihr Titel "Kümmerin" schon verrät, ist sie für jeden Kummer die erste Ansprechpartnerin. Die gute Seele unseres Hauses, die hier alles zusammenhält. Sie ist für die Buchung der Gemeinschaftsräume zuständig, organisiert den Fahrdienst und kümmert sich weit darüber hinaus um viele, viele Dinge, damit es unsere Bewohner leichter haben hier zu leben. An dieser Stelle einen herzlichen Dank an unsere
MARCELLA.




Das war jetzt ein kleiner Einblick, den ich Euch heute geben durfte und umfasst noch lange nicht alles, was zu unserem Leben hier dazu gehört. 



Ich hoffe, es hat Euch Spaß gemacht und vielleicht macht es den einen oder anderen auch Geschmack, sich auf die Suche nach einem ähnlichen Projekt, in dem Ihr gemeinsam mit gleichgesinnten Nachbarn alt werden dürft, zu machen. In vielen Städten kommt man auch zu dem Schluss, dass hier Bedarf besteht und bemühen sich, derartige Projekte anzubieten.


Vielen Dank, dass Ihr Euch die Zeit genommen habt, mir in meine Welt zu folgen und somit wisst Ihr jetzt auch, wo sich unser Nest befindet und wo wir uns damit "eingenistet" haben.

Ich wünsche Euch noch einen schönen restlichen Sonntag und würde mich freuen, wenn ihr mich wissen lassen würdet, was Ihr zu dieser Form des Wohnens sagt.

Ich drück Euch alle und grüße Euch herzlichst -

Petra







































Kommentare:

  1. Liebe Petra,
    ich habe die Diskussion übers "perfekte bloggen" auch verfolgt und
    für mich beschlossen, das ich (und meine zwei Mädels die mitbloggen),
    das zeige, was ich will, auch wenns angeblich nicht mehr so gewünscht
    wird. Es muss ja keiner einen Blog lesen, der einem nicht gefällt. Ich
    lese ja auch nur Blogs die mir gefallen.
    Ein Generationenhaus finde ich wunderbar. Bei uns im Ort sollte das
    auch gebaut werden, leider wurde es nicht genehmigt, weil die Seniorenheime
    im Umkreis noch freie Plätze haben und darum willigte das Landratsamt nicht
    ein. Ich finde das total schade. Das Du dort freiwillig arbeitest ist toll, so was
    würde ich auch gerne machen. Bei uns gibt im Ort einen Bürgerservice, wo
    ältere, kranke oder Menschen, die einfach Hilfe brauchen, anrufen können und
    es gibt viele freiwillige Mitglieder, die dabei sind für Z.B. Arztbesuche, Einkäufe .....,
    da bin ich auch dabei und es macht viel Spaß, allerdings haben wir so viele
    Helfer, dass ich vielleicht einmal im Monat Einsatz habe :-)
    Liebe Grüße, Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo meine Liebe,

      zuerst einmal meine Gratulation - Du hast gewonnen bei "Wir vom Ende der Straße"" - freu mich riesig für Dich.
      Ja, unser Leben hier macht riesig Spaß und es erfüllt uns mit Freude, wenn wir mit kleinen Dingen unterstützen können. Das ist ja ne faule Ausrede, dass wegen freier Plätze im Altersheim kein Generationenhaus gebaut wird - und was ist dann mit den ganzen anderen "Fraktionen", die gar nicht ins Altersheim ziehen würden - tztztz die Politik!

      Wünsche Dir einen schönen Abend und freue mich auf bald - drück Dich Petra

      Löschen
  2. Liebe Petra,
    ich poste alles was mir Spaß macht und ich kommentiere wenn mir etwas sehr gut gefällt.
    Dein heutiger Post ist sehr lang, aber man weiß ja nicht was auf einen zukommt wenn man anfängt zu lesen.
    Ein toller Post und ich bin begeistert das es ein so tolles Projekt gibt.
    Das hab ich bei uns in der Umgebung noch nicht gehört !
    Wenn man so viel positives um sich rum hat kann es einem ja nur gut gehen.
    Vor Vereinsamung haben bestimmt viele Menschen Angst, ja solche Projekte sollten sich schnell ausbreiten, da wäre vielen geholfen.
    Danke für den tollen Einblick.
    ♥lichst Andrea die sich immer sehr über deine lieben Worte gefreut hat. ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Andrea,
      vielen Dank für Deinen Kommentar :-) Stimmt, der Post war diesmal ziemlich lang! Aber weniger ging leider nicht. Ja, wir leben hier wunderschön und wir möchten es wirlich nicht mehr missen.
      Ich wünsche Dir eine ganz tolle Woche - bis demnächst Petra

      Löschen
  3. Liebe Petra,
    ich war schon lange neugierig, etwas über deine "Wohnform" zu erfahren. Danke, das du so schön berichtet hast. Das hört sich gut an. Ist sicherlich ein tolles Miteinander, wenn auch bestimmt nicht immer "reibungslos", oder? Ich hab schon oft von solchen Projekten gelesen und gehört, kann mir aber erst jetzt mehr drunter vorstellen. Ich fänd´s toll, wenn mehr solche Projekte gefördert werden, so ein gegenseitiges Nehmen und Geben ist Klasse, und ja, eine tolle Form, um miteinander zu leben.So ein bisschen wie ein eng zusammengerücktes Dorf, mit lauter lieben Menschen.
    Ganz liebe Grüße, Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anke,
      stimmt, nicht immer geht alles reibungslos ab, da wären wir ja die große Ausnahme. Aber die schönen Zeiten überwiegen hier und lassen kleinen Ärger auch schnell wieder vergessen. Ja, das hast Du gut beschrieben mit dem Vergleich zu einem Dorf - so fühlt es sich an und obwohl wir ja erst 1 Jahr zusammen wohnen, könnte man meinen, wir kennen uns schon ein Leben lang. Manchmal fügt eben das Schicksal die richtigen Menschen zusammen. Da haben wir sehr viel Glück gehabt. Ganz liebe Grüße an Dich - Petra

      Löschen
  4. Hallo liebe Petra !
    Oh wie schön, ein Bericht über das Mehrgenerationenhaus ! Ich war so gespannt darauf !
    Das hört sich alles toll und super-interessant an !
    Ich finde es total klasse, dass es so ein gemeinschaftliches Wohnen gibt. Wo einer dem anderen hilft. Und vor allem auch, seine Nachbarn zu kennen. Hier ist es oft so, dass man kaum noch weiss, wer 2 Häuser weiter wohnt, geschweige denn, wie er heisst. Das finde ich manchmal erschreckend und traurig. Über die Rücksichtslosigkeit in mancher Nachbarschaft mag ich hier gar nicht schreiben !
    Umso toller finde ich Deinen Bericht ! Vielen Dank dafür :o) !!!

    Uiii, das ist ja ein ellenlanger Beitrag von dem Du schreibst (bei Villa Vanilla). Da komme ich grad gar nicht zum Lesen (muss ich nachholen!)

    Aber Dir möchte ich sagen, das ich sehr, sehr gerne bei Dir lese ! Ob mit vielen Photos oder ohne ! Ich mag die pure Petra ;o) !!! Bin sehr froh, dass ich Dich hier gefunden habe !
    Ganz liebe Grüsse,
    Deine Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Du LIEBE :-)
      oh, so schöne Worte für mich - bin gerade ziemlich gerührt! Was meinst Du erst, wie froh ich bin, dass Du mich und im Anschluß ich auch Dich gefunden habe. Ich bin mindestens genauso gerne bei Dir zu Besuch und es vergeht kaum ein Tag, an dem ich nicht schnell bei Dir vorbei schaue, ob es etwas NEUES gibt. So liebe Kontakte zu haben, macht das Bloggen einfach zu einem tollen Hobby, gibt Inspiration und Zeit zum Abschalten. Danke, dass Du da bist - bis bald, lass Dich ganz arg drücken - Petra

      Löschen
  5. Hallo Petra,

    die ganze Diskussion ist irgendwie an mir vorbeigegangen. Ich finde sie ehrlich gesagt auch irgendwie albern. Ich mache mir eigentlich nie Gedanken darüber, ob mein Post perfekt genug ist. Was mir wirklich wichtig ist, ist authentisch zu sein. Ich mag nichts Insziniertes. Ich mag auch diese ganzen stundenlang bearbeiteten Bilder nicht. Ich liebe es gute Ideen bei anderen zu sehen und was über die Menschen zu erfahren . Deshalb lese ich eher kleine Blogs. Die finde ich meistens persönlicher.

    Deinen Post heute finde ich sehr interessant. Ein super Konzept. Ähnlich wie bei uns im Haus. Nur im Kleinen. Also innerhalb der Familie. Wir haben ein Generationenhaus sozusagen. Meine Schwiegereltern wohnen bei uns (in iher eigenen Wohnung) und auch meine große Tochter (auch in der eigenen Wohnung) so können wir uns alle gegenseitig unterstützen. Das ist schön. Ich wünsche dir einen traumhaften Urlaub und wünsche dir, das du dann so tolles Wetter hast wie wir gestern.

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Petra,
    du hast uns einen sehr schönen und lebendigen Einblick in das Wohnen und Leben im Generationenhaus vermittelt. Die Fotos sprechen für sich. Ich bin von dieser Möglichkeit, des gemeinsamen Wohnens, voll und ganz begeistert! Ich würde sofort in so ein Haus einziehen! Leider gibt es viel zu wenig solcher Projekte!
    Danke für deinen interessanten und informativen Post!
    Mein Kommentar verschwindet immer wieder im nirgendwo - es ist sehr ärgerlich! Ob es den anderen auch so ergeht?
    Liebe Grüße von Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Rosi - wie freu ich mich von Dir zu lesen. Das ist aber echt doof, dass das immer nicht auf Anhieb geht mir einen Kommentar zu hinterlassen :-( Aber wir können ja jetzt auf unsere Alternative zurück greifen. Ja, ich würde Dir wünschen, Du könntest mit Deinem Mann in einem solchem Projekt leben - dann wäre einiges einfacher. Zur Zeit ist meine Schwiegermutter zu Besuch - deshalb habe ich mich auch noch nicht gemeldet - ein Termin nach dem anderen steht momentan an und raubt mir die Zeit für alles andere. Ihr geht es sehr schlecht und so haben mein Mann und ich entschieden, dass sie ein wenig zu uns kommt. Dank des Gästeappartements ist das gar kein Thema. Alles andere dann per Mail.
      Ganz, ganz liebe Grüße - Petra

      Löschen
  7. Hallo Petra - ich bin schwer begeistert!!!
    Im Fernsehen habe ich mit großem Interesse mal einen Bericht über so ein Generationenprojekt gesehen . . . besonders schön finde ich aber wenn jemand der auch so lebt, darüber berichtet !!!
    Ganz liebe Grüße aus Niederbayern,
    Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Doris,

      vielen Dank für Deinen Kommentar :-) Ich hoffe, dass unsere Regierung erkennt, dass man die Gemeinden dafür begeistern muss, viel mehr dieser Projekte ins Leben zu rufen, damit unsere Gesellschaft zumindest in diesem Punkt wieder ein wenig mehr zusammen rücken kann und erkennt, wie wertvoll es ist, Geben und Nehmen gleichermaßen zu genießen und sich dadurch geborgen in seinem ZUHAUSE zu fühlen.

      Ich wünsche Dir alles Gute - Petra

      Löschen
  8. Hallo Petra,
    das ist ein ganz toller und liebevoller Bericht. Man merkt, dass Du von dieser Gemeinschaft begeistert bist. Für mich hört sich das auch ganz toll an und ich könnte es mir auch gut vorstellen, aber hier auf dem Land gibt es das leider nicht und ich hänge schon sehr an der Umgebung. Aber auch wenn wir in eigenen Häusern wohnen, so haben wir denoch eine gute Nachbarschaft wo einer dem Anderen hilft, und das gefällt mir auch recht gut.
    LG zu Dir
    Manu

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Petra, mit großem Interesse habe ich eben Deinen Post gelesen. Ich finde auch, das Mehrgenerationenhäuser eine sehr gute Sache und ganz wichtig für die Zukunft sind. Gerade im Hinblick auf den demografischen Wandel. Wir haben das Glück, das unsere Tochter (eigene Wohnung) in unserem Haus lebt und gleich nebenan Sohn, Schwiegertochter und Enkel. Das ist einfach nur schön!!! Ich habe Minas Post auch gelesen. Und Du hast mit Deiner Einstellung Recht. Das zeigen, was man möchte. Mir ging es aber such ganz oft so das ich dachte, ich kann mich nicht so supertoll ausdrücken, habe nur eine einfache kleine Kamera und kann nicht so superprofessionelle Bilder machen. Wer will das Lesen oder sehen... Jetzt denke ich: Ich bin wie ich bin und ich mache es so, wie ich es kann. Denn sonst gerät man unter Druck. Und das kann nicht der Sinn sein. Ich wünsche Dir alles, alles Liebe, Hab eine gute und glückliche Zeit. LINDE

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen, liebe Linde,

      ich finde es wunderbar, wenn man in der glücklichen Lage ist, dass die Kinder mit den Eltern ihr ganz persönliches Generationenhaus gründen. Das ist der Inbegriff von Familie und ein großes Stück Glück.
      Und wir müssen uns auf keinen Fall mit unseren Blogs verstecken - ich finde Deinen Blog wunderbar und habe Dir ja auch schon einen Kommentar hinterlassen, weil ich mich bei Dir angesprochen gefühlt habe. Ich weiß, wir machen das genau richtig und ich finde es schön, dass viele andere genauso darüber denken.

      Dann bis zum nächsten Mal und bis dahin herzliche Grüße - Petra

      Löschen
  10. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Petra,
    über einen Kommentar von dir auf einem anderen Blog habe ich zu dir gefunden und wie ich mich so bei dir umschaue, treffe ich auf diesen interessanten Bericht. Ich finde diese Art zu wohnen einfach nur großartig. Viele verschiedene Generationen leben miteinander, Freundschaften entstehen und niemand ist mehr allein. In der heutigen Zeit wo jeder nur in seinem Trott eingebunden ist, regt diese Art zu Wohnen zum nachdenken an.
    Ich werde mich nun noch etwas bei dir umschauen. Sehr gerne werde ich dich und deinen Blog wieder besuchen.
    Ich wünsche dir einen schönen Wochenstart.
    Liebe Grüße Annisa von http://kleinesternenwolke-annisa.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  12. ein wunderbarer bericht und schöner einblick in deine welt ... danke!
    mich beschäftigt das thema "wohnformen", besonders im nun fortschreitendem älter werden sehr und ich hoffe, ein ähnliches projekt für mich zu finden ...
    herzlichste grüße & wünsche an dich ;-)
    amy

    AntwortenLöschen